hnz hnz

   
Homburger Narrenzunft e. V.              

hnz

Die "Chilli-Tappers" sind eine Steptanzgruppe

 

Zur Geschichte des Steptanzes 
 

 

Der Steptanz entstand in den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts in New York und entwickelte sich aus einer Fusion von afrikanischem Shuffle mit irischem, schottischen und englischem Step dance. Am einflussreichsten war wohl der irische Jig. Eine Blütezeit erlebte der Steptanz zwischen 1800 und 1955 wo er in keiner Show am Broadway fehlen durfte. In den Jahren zwischen 1930 und 1950 gingen die besten Steptänzer zum Film. Als hervorragende Steptänzer wurden vor vielen anderen vor allem Fred Astaire, Sammy Davis Jr. und Gene Kelly weltbekannt. In jüngster Zeit zeigte Michael Flatley in seinen Tanzshows Riverdance, Lord of the Dance und Feet of Flames hervorragenden Irish Tap Dance.
 



Nach Deutschland kam der Steptanz durch Egon Bier, der mit Fred Astaire den Steptanz erlernte und in seiner Tanzschule unterrichtete. Mit je zwei Metallplatten, vorne und hinten an den Schuhen angebracht, werden beim Tanzen rhythmische Klänge passend zur Musik und der Bewegung des Körpers erzeugt. So entsteht der für den Steptanz typische optische und musikalische Gesamteindruck.
 



Steptanz hält fit...
 

"Steptanz ist eine der wenigen intensiven Verbindungen von Bewegung und Musik, wobei hier Musik durch die Bewgung entsteht. Die Fuß- und Kniebewegungen sind funktionell richtig, die Koordinationsanforde-rungen sehr unterschiedlich und vielseitig, so dass die verschiedenen Muskelgruppen trainiert werden. Und das feinmotorische Training fördert die Hirnaktivität und die Kreativität" ( Wolfgang Tiedt , Professor an der deutschen Sporthochschule Köln)








Weitere Infos siehe auch: http://www.sport-und-tanz.de/html/steptanz.html

 


             Kontakt: info@homburgernarrenzunft.de

©Copyright Homburger Narrenzunft 2017